„Rumphius“ als kulturelles Erbe

Esther Helena Arens

Sowohl der Forscher Rumphius als auch seine Texte sind innerhalb der Institutionen kanonisiert, die das kulturelle Erbe der Niederlande bewahren, definieren und ausstellen. Im Tropenmuseum in Amsterdam ist es der Naturforscher, der nach dem porträtierenden Kupferstich aus der ersten Ausgabe der Amboinsche Rariteitkamer von 1705 inszeniert wird und die Bedeutung der Naturwissenschaften für das niederländische Kolonialregime im heutigen Indonesien personifiziert. Auch in der Dauerausstellung des Museum Boerhaave in Leiden steht die Naturkunde im Mittelpunkt, dort wird die Rariteitkamer in einem Objektensemble unter anderem zum Werk Maria Sibylla Merians in Beziehung gesetzt und steht für den Beitrag der Republik zur Entstehung der Naturwissenschaften in Europa. Im Leeszaal van Nederland der Koninklijke Bibliotheek in Den Haag hingegen sind Texte von Rumphius in der Abteilung zur kolonialen Vergangenheit (Koloniaal Verleden) in die Literatur- und Kulturgeschichte der Niederlande eingereiht. In der Artis Bibliotheek in Amsterdam kommt noch die Buchwissenschaft hinzu: Die Sammlung beherbergt die Versionen der Rariteitkamer von 1705, 1740 und 1741, darunter auch ein koloriertes Exemplar, sowie Ausgaben des Amboinsche Kruid-boek. Im Nationaal Archief ist schließlich alles auf Anfang gesetzt mit einer im 18. Jahrhundert angefertigten handschriftlichen Kopie von Rumphius‘ Amboinsche Historie im Depot und dem Faksimile seiner Karte von Amboina im Grote Atlas van de Verenigde Oost-Indische Compagnie in den Bibliotheksregalen.

Foto_Rumphius im Tropenmuseum

Ensemble/Inszenierung im Tropenmuseum, Foto eha

Institutionen
Tropenmuseum Amsterdam http://tropenmuseum.nl
Museum Boerhaave Leiden http://www.museumboerhaave.nl
Koninklijke Bibliotheek Den Haag http://www.kb.nl
Artis Bibliotheek Amsterdam http://www.uva.nl/over-de-uva/de-uva-in-amsterdam/locaties/content/roeterseiland/artis-bibliotheek.html
Nationaal Archief Den Haag http://www.nationaalarchief.nl